SWSG kauft Weißenhofsiedlung

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) kauft die Weißenhofsiedlung und die Beamtensiedlung von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Dies hat der Aufsichtsrat des städtischen Wohnungsunternehmens nun gebilligt. Schon im Jahr 2004 hatten die Stadt Stuttgart und der Bund vereinbart, in Verhandlungen einzutreten, um eine der historischen und aktuellen Bedeutung der Weißenhofsiedlung angemessene Lösung zu finden. 37 Gebäude mit 87 Wohnungen gehen zum 1. Januar 2019 in städtische Hand. Über den Kaufpreis haben beide Seiten Stillschweigen vereinbart.

SWSG erklärt Nebenkostenabrechnung per Video

Mit einem personalisierten Video erläutert die SWSG jeder Mieterin und jedem Mieter individuell, schnell, einfach und unkompliziert die wichtigsten Punkte ihrer Nebenkostenabrechnung. Innerhalb von ein bis zwei Minuten erfahren die Mieter, ob eine Nachzahlung aussteht oder ein Guthaben vorhanden ist. Wie das ganze funktioniert, erfahren Sie hier.

Paradebeispiel für gelungene Innenentwicklung

Innenentwicklung par excellence: 75 neue Wohnungen sind in den vergangenen Jahren an der Steig-/Thingstraße in Stuttgart-Vaihingen entstanden, die wesentlich zur Aufwertung des Quartiers beitragen. Besonders stolz ist die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) auf die gute Durchmischung von Eigentum-, Miet- und Sozialwohnungen, die ihr hier erreicht werden konnte.

SWSG macht gutes Bauen serienreif

Mustergültige Innenentwicklung und spannendes Pilotprojekt – das Neubauvorhaben der SWSG im Hausenring erfüllt etliche positive Aspekte. Der wichtigste aber ist: Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) errichtet 32 neue Wohnungen, die in Stuttgart dringend gebraucht werden.

Investitionsschub für mehr Wohnungen

Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH (SWSG) setzt ihren Wachstumskurs fort. 337 Neubauwohnungen hat das Unternehmen 2017 fertig gestellt. Bei 319 weiteren Wohnungen begann die SWSG mit dem Bau. Dies sind Zahlen aus dem jetzt vorgestellten Ergebnis des Unternehmens für 2017.

Bilanz für Entwicklung des Hallschlags fällt positiv aus

Der Hallschlag in Stuttgart kommt voran – das erklärten Katrin Schütz, Staatssekretärin im baden-württembergischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau, Stuttgarts Sozialbürgermeister Werner Wölfle, Heinz Gerstlauer, Vorsitzender der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart (eva) sowie Samir Sidgi, Geschäftsführer der Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG). Bei einer Pressekonferenz im Hallschlag zogen die Beteiligten eine positive Zwischenbilanz der Entwicklung des Stadtteils hin zum bunten und beliebten Quartier in Bad Cannstatt.

Neue Ortsmitte Botnang Freitreppe
Ortsmitte Botnang erhält den Deutschen Bauherrenpreis

Seit über zwei Jahren macht die neue Ortsmitte Botnang ihrem Namen alle Ehre: Zentrum für Nahversorgung, Bildungs- und Sozialeinrichtungen, Kindertagesstätte und natürlich beliebter Wohnort im Herzen des Stuttgarter Stadtbezirks. Nun hat die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft für das Projekt eine wichtige Auszeichnung erhalten: den Deutschen Bauherrenpreis.

SWSG macht aus Amtsstuben Sozialwohnungen

Beamte der Bundes-Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung hatten bis März 2015 von der Birkenwaldstraße aus über den reibungslosen Verkehr auf dem Neckar gewacht. Heute entstehen dort Sozialwohnungen. Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) hat das Gebäude von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) gekauft. Nun wurde offiziell der Schlüssel übergeben.

SWSG schafft neuen Wohnraum am Waldrand

Die letzten Arbeiten an den 35 Neubauwohnungen im Albatros- und Uhuweg sind erledigt. Das Weihnachtsfest können die neuen Mieterinnen und Mieter bereits in den übergebenen Neubauwohnungen am Waldrand in Wolfbusch feiern. Die SWSG stellt nach dreieinhalb Jahren Bauzeit für alle drei Bauabschnitte ein elegantes Gebäude-Ensemble mit 109 Wohnungen fertig.

Mehr Wohnraum für Jung und Alt

Mit Bollerwagen für Spielsachen und Akkordeonklängen sind die kleinen Bewohner des Montessori-Kinderhauses in ihre neuen Räume an der Giebelstraße eingezogen. Damit ist die Bauphase an der Engelbergstraße und dem Lurchweg in Weilimdorf abgeschlossen. Die Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft (SWSG) stellt dort neben der Kindertagesstätte 86 Mietwohnungen zur Verfügung, 41 sind durch verschiedene Programme gefördert und besonders preiswert.