Kabelanbieter ordnet Senderplätze neu

Sendersuchlauf für neue TV-Programme in besserer Qualität nötig

Urs Mücke/pixelio.de
Urs Mücke/pixelio.de

Das analoge Fernsehen im Kabel ist Geschichte. Jetzt werden Kabel-Kapazitäten frei, die der Kabelbetreiber Unitymedia nutzen möchte. Daher werden neue Sender oder altbekannte Programme in neuer Qualität eingespeist. Gleichzeitig ordnet der Anbieter Unitymedia, der weite Teile des SWSG-Bestands mit Kabelfernsehen versorgt, die Senderplätze neu – sicher haben viele Mieterinnen und Mieter die Aushänge dazu an den Hauseingängen bereits entdeckt. Termin ist Dienstag, 17. Oktober 2017. Ab da kann ein neuer Sendersuchlauf notwendig sein.

Weitere dritte Programme, Sparten- und Verkaufssender in HD-Qualität kommen bei der Neuordnung der Senderplätze zum Zug. Allerdings kann es notwendig sein, dass Fernsehzuschauer den Sendersuchlauf bei ihrem Fernseher betätigen müssen. Neuere Geräte machen das meist von selbst. Je älter der Fernseher aber ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit, dass ein manueller Sendersuchlauf nötig wird. Wie das geht, steht in der Bedienungsanleitung der TV-Geräte.

Programmierte Aufnahmen überprüfen

Wer seine Lieblingssender in der Favoritenliste geordnet hat, wird diese wegen der Umstellung wahrscheinlich ebenfalls aktualisieren müssen. Unitymedia rät außerdem dazu, programmierte Aufnahmen zu überprüfen, damit wegen der Umstellung Fernsehzuschauer auch nichts verpassen.

Weitere Informationen, zum Beispiel die neuste Senderliste, finden sich im Internet. Unitymedia ist außerdem unter der Servicenummer 0800-7733206 zu erreichen.

Zurück