Für ein gutes Miteinander

Quartiere und Nachbarschaften haben im Hinblick auf die Wohn- und Lebensqualität der Menschen eine große Bedeutung. Getreu ihrem Motto „Gemeinsam leben und wohnen“ legt die SWSG daher großen Wert auf eine aktive Quartiersarbeit, um das soziale Klima vor Ort zu verbessern, Integration zu fördern und das gemeinschaftliche Miteinander zu stärken.

Das Sozialmanagement der SWSG steht allen Mieter*innen bei Fragen und Problemen rund um das Thema Wohnen mit passgenauen Service- und Beratungsangeboten unterstützend zur Seite. In besonders schwierigen Lebenssituationen leisten die Mitarbeiter*innen auch durch klassische Sozialarbeit Einzelfallhilfe oder vermitteln bei Konflikten in der Nachbarschaft. In der Stadtteil- und Quartiersarbeit findet zudem eine enge Zusammenarbeit mit Fachämtern und sozialen Trägern statt, die vor Ort
Begegnungszentren, Kindertagesstätten oder Nachbarschaftstreffs betreiben. Sie zählen zu den wichtigen Ankerpunkten in den Quartieren, die das Miteinander der Bewohner*innen maßgeblich beeinflussen.

Der Jugendtreff Lauchhau in Stuttgart-Vaihingen ist einer dieser Ankerpunkte: Seit 2003 betreibt die Stuttgarter Jugendhaus gGmbH den Jugendtreff vor Ort. Ein Projekt, das sich mittlerweile zu einer festen und wichtigen Anlaufstelle im Wohngebiet etabliert hat: Etwa 400 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 13 und 18 Jahren sind jährlich im Jugendtreff zu Gast, rund 250 von ihnen sogar regelmäßig. Die positive Resonanz ist nicht verwunderlich, denn den Jugendlichen wird ein buntes Programm geboten: Tischfußball, Billard, Videospiele und ein kleines Hallenfußballfeld zählen zum festen Angebot vor Ort. Aber auch DRK-Kurse, Band-Projekte, handwerkliche Angebote oder Ausflüge werden gerne wahrgenommen. In den vergangenen 19 Jahren hat sich die Jugendarbeit der Jugendhaus-Gesellschaft sehr positiv auf das Quartier ausgewirkt. Durch die sinnvolle und strukturierte Freizeitgestaltung lernen die Jugendlichen soziale Fähigkeiten und erleben das Gefühl der Gemeinschaft. Der Jugendtreff ist mittlerweile ein wichtiger und zentraler Baustein zur Schaffung und Aufrechterhaltung einer guten Nachbarschaft im Lauchhau – daher fördern wir die langjährige Kooperation seit Beginn und unterstützen das Projekt jedes Jahr mit einem Zuschuss von 30.000 Euro.

Vom Engagement der SWSG profitieren sowohl die Mieter*innen als auch die Gesellschaft als Ganzes: Seit 2007 ermöglicht eine Kooperation zwischen SWSG, der Neue Arbeit gGmbH und dem Jobcenter Stuttgart Langzeitarbeitslosen den Weg zurück ins Berufsleben. Als Mitarbeiter*innen des „Nachbarschaftsbüros“ in der Paul-Lincke-Straße in Stuttgart-Botnang sorgen sie für Service und Sauberkeit im Quartier, übernehmen kleinere Serviceleistungen für die Bewohner*innen und tragen so zur
Verbesserung der Lebensqualität im Quartier bei. Seit Beginn der Kooperation fördert die SWSG das Nachbarschaftsbüro finanziell – vergangenes Jahr hat sie insgesamt 54.000 Euro in das gemeinsame Projekt investiert.

Gezielte Unterstützung erfahren die Mieter*innen auch bei anstehenden Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen: Die SWSG geht in solchen Fällen frühzeitig auf die Betroffenen zu, um ihnen die Sorge vor der bevorstehenden Veränderung zu nehmen und begleitet sie dabei Schritt für Schritt. Dafür finden wir zeitnah den passenden Ersatzwohnraum im SWSG-Bestand, die Kosten für den Umzug trägt die SWSG. Für Senior*innen und Menschen mit Behinderung werden zudem Umzugshilfen organisiert; bei Bedarf begleitet das Sozialmanagement die Mieter*innen am Tag des Umzugs persönlich. Nach Abschluss der Baumaßnahme dürfen die Mieter*innen selbst entscheiden, ob sie in ihrem neuen Zuhause bleiben oder wieder in ihr ehemaliges Wohnquartier zurückziehen möchten – im Falle eines Rückzugs übernimmt die SWSG erneut die Umzugskosten. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Kosten für diese Unterstützungsmaßnahmen auf knapp 188.000 Euro.

Zudem stellt die SWSG jedes Jahr eine großzügige Spendensumme zur Verfügung, um die Menschen in den Quartieren und im gesamten Stadtgebiet zusätzlich zu unterstützen. 2021 wurden insgesamt 130.000 Euro an zahlreiche gemeinnützige Organisationen gespendet, die sich in den Quartieren engagieren und den Alltag der Bewohner*innen positiv beeinflussen. Die finanzielle Unterstützung kommt dabei unter anderem Menschen in psychosozialer Not zugute, fördert Kinder und Jugendliche,
beugt der Vereinsamung von Alleinstehenden oder älteren Menschen vor und greift sozial Benachteiligten unbürokratisch und praktisch unter die Arme.

Neben vielen kleineren Spenden erhalten jedes Jahr einige Organisationen größere Spendensummen: So durfte sich der Eltern-Kind-Treff MüZe e. V. in Stuttgart-Vaihingen über eine Spende in Höhe von 6.000 Euro freuen. Die Einrichtung bietet Eltern und ihren Kindern einen Ort für soziale Kontakte, Informations- und Meinungsaustausch sowie für Veranstaltungen. Ehrenamtliche Helfer*innen ermöglichen dabei Café-Angebote, Ernährungskurse und verschiedene Kreativangebote. Dank der Spende der SWSG konnte für die kleinsten Besucher ein neues Spiel- und Wolkenhaus angeschafft werden, das den Kindern zusätzliche Möglichkeiten zum Entdecken und Spielen bietet.

Der Förderung und Entwicklung von Kindern kam auch eine Spende in Höhe von 5.000 Euro an die Kindertagesstätte Wernhalde entgegen: Der integrative Sonderschulkindergarten konnte dank der finanziellen Unterstützung der SWSG einen neuen Wickeltisch anschaffen, den die Kinder selbst erklimmen können – so sollen sie bereits früh zur Selbstständigkeit geführt werden. Die Einrichtung betreut Kinder mit und ohne Einschränkungen, mit
und ohne speziellen Förderungsbedarf oder Entwicklungsverzögerungen aus dem gesamten Stadtgebiet und legt Wert darauf, dass alle voneinander lernen. Basierend auf waldorfpädagogischen Ansätzen fördert die Kindertagesstätte die motorischen, kognitiven und sozialen Fähigkeiten der Kinder ganzheitlich und vermittelt ihnen gleichzeitig Sicherheit, Geborgenheit und grundlegende Werte.

Ein neues Graffiti mit Schriftzügen, eigenen Figuren und (Comic-)Helden ziert seit vergangenem Jahr den Eingangsbereich des Vereins für Kultur von und mit Kindern und Jugendlichen Karamba Basta e. V.: Die anerkannte Bildungs- und Freizeitstätte in Stuttgart-Gablenberg nutzte die SWSG-Spende von über 7.000 Euro, um das verblasste und teilweise abgeblätterte alte Graffiti gemeinsam von zwei Graffiti-Künstlern und mehreren Kinder und Jugendlichen neu gestalten zu lassen.

Mit weiteren 7.000 Euro unterstützte die SWSG auch die wertvolle und präventive Arbeit des Vereins zur Förderung von Jugendlichen mit besonderen sozialen Schwierigkeiten e. V. Im Rahmen der Chat- und E-Mail-Beratung „antihelden.info“ bietet der Verein Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit, in einem anonymisierten Umfeld sämtliche Fragen zum Thema Sexualität zu stellen oder Hilfe bei sexueller Gewalt zu finden. Sozialpädagogen und Psychologen stehen ihnen dabei in Einzel- oder Gruppenchats Rede und Antwort bzw. unterstützen die Betroffenen, wenn Probleme oder Gewalterfahrungen bestehen.

Auch zahlreiche Sportvereine in Stuttgart durften sich 2021 über die (finanzielle) Unterstützung der SWSG freuen. Als wichtige Ankerpunkte in den Quartieren und Stadtteilen bieten sie allen Altersgruppen einen Ausgleich zum Alltag und stärken soziale Kontakte sowie das Miteinander. Mit mehr als 8.700 Mitgliedern ist der MTV Stuttgart 1843 e. V. der größte Anbieter für Sport, Fitness und Gesundheit in der Landeshauptstadt. Hier haben auch Rollstuhlfahrer*innen die Möglichkeit, sportlich aktiv zu sein: Einmal die Woche trainiert das inklusive Basketballteam „Wheelers“ gemeinsam in Botnang. Für das Training werden spezielle Rollstühle benötigt, die für das hohe Tempo und die robuste Spielweise geeignet sind – die Kosten hierfür sind entsprechend hoch. Dank der finanziellen Unterstützung der SWSG in Höhe von 9.000 Euro konnten acht neue Sportrollstühle angeschafft werden, sodass sich die Spieler*innen beim Training nicht mehr abwechseln müssen. Zudem kommen die Rollstühle auch bei anderen sportlichen Aktivitäten des Vereins zum Einsatz, wie beispielsweise beim Wheel-Soccer oder bei den Rollikids, einer Kinder- und Jugendgruppe für inklusiven Rollstuhlsport.

Zum Jahresanfang 2022 hat die Vesperkirche in Stuttgart wieder ihre Türen geöffnet: Sieben Wochen lang können sich Bedürftige hier aufwärmen, kostenlose Mahlzeiten zu sich nehmen und mit anderen Menschen ins Gespräch kommen. In diesem Jahr wurden den Betroffenen zudem Impfangebote unterbreitet. Seit mittlerweile 26 Jahren organisiert der Evangelische Kirchenkreis Stuttgart die Vesperkirche während der Winterwochen – die SWSG hat die Aktion mit einer Spende in Höhe von 6.000 Euro unterstützt.