Siegerentwurf Scharnhauser Straße:

Gemeinsam Leben - Generationenübergreifend & zukunftsorientiert+

Jung und Alt, Personen mit und ohne Einschränkungen, die eigene Wohnung und Räume zur gemeinsamen Nutzung: In Plieningen entsteht in den kommenden Jahren ein Quartier, das vielfältige Ansprüche aufgreift und in ein generationenübergreifendes und zukunftsgerichtetes Zuhause überführt. 2.330 Quadratmeter groß ist die Fläche der ehemaligen Landwirtschaftlichen Schule an der Scharnhauser Straße in Plieningen, auf der das neue Quartier entwickelt wird. In den vergangenen Jahren haben sich bereits Bürger*innen in Beteiligungsprojekten eingebracht und ihre Ideen gegenüber Politikern, Ämtern und Verantwortlichen formuliert. Die erarbeiteten Ergebnisse aus diesem Verfahren bildeten die Grundlage des Realisierungswettbewerbs, den die SWSG im letzten Jahr auslobte. Ziel ist ein integratives Wohnquartier mit Wohngemeinschaften sowie Wohneinheiten für Senior*innen und jüngere Menschen mit Pflegebedarf, mit Wohneinheiten für Student*innen sowie mit Räumen für ein Stadtteilhaus. Eine anspruchsvolle Aufgabe, zu der 14 Architekturbüros ihre Vorschläge und Entwürfe für den städtebaulichen Wettbewerb einreichten. Den Zuschlag erhielt Schwille Architektenpartnerschaft mbB, Reutlingen, mit frei raum concept Sinz-Beerstecher + Böpple PartGmbB, Rottenburg.

Die Selbstverständlichkeit, mit der sich das neue Wohnquartier in das Ortsbild einfügt, zeichnet den Entwurf aus. Vorgesehen sind drei riegelförmige Baukörper, die einen Innenhof umschließen und durch ihre besondere, nach Süden steil aufragende Schrägdachform, die auf der einen Seite für Photovoltaik genutzt und auf der anderen begrünt wird, das Bild des Quartiers prägen wird. Insgesamt werden zwei  Pflege-Wohngemeinschaften für Seniorinnen und Senioren sowie eine Pflege-Wohngemeinschaft für junge Pflegebedürftige, fünf barrierefreie Sozialmietwohnungen, 15 Apartments für Student*innen sowie drei Wohngemeinschaften entstehen. Das Stadtteilhaus mit seinem Café rundet das integrative Konzept ab. Samir M. Sidgi, Vorsitzender der Geschäftsführung der SWSG, ist von dem Entwurf überzeugt: „Sowohl städtebaulich als auch in seinem integrativen Konzept mit der starken gemeinschaftsstiftenden Gestaltung wird das neue Wohnquartier die Ortsmitte von Plieningen gleichzeitig ergänzen und nachhaltig prägen.“

Kurz & bündig

  • Neubau eines generationenübergreifenden Wohnquartiers für Senior*innen sowie Studierende
  • Zwei Pflege­-Wohngemeinschaften und fünf Sozial­mietwohnungen für Senior*innen sowie eine Pflege­-Wohngemeinschaft für junge Pflegebedürftige
  • Stadtteilhaus mit Cafés und Kursräumen
  • Innovativer Mobilitäts­Hub
  • Baubeginn: 2023
  • Fertigstellung: 2025

Der gemeinschaftliche Innenhof ist zur Ortsmitte hin geöffnet, sodass hier mit Wasserspielen und begrüntem Fassadenumgang mit Rank- und Kletterpflanzen ein vielfältiger Begegnungsort entsteht. Zudem fördern offene Laubengänge, Terrassen und Balkone die Integration und Kommunikation unter der Bewohnerschaft. Durch die Belegung der Wohneinheiten durch Student*innen und Senior*innen sollen Synergieeffekte genutzt, die Nachbarschaft gestärkt werden und das Gebäude Zentrum eines stabilen und vielfältigen Zusammenlebens sein. Ein reges Miteinander über die Generationen hinweg ist das Ziel der innovativen Nutzerkombination. Durch die neue Gestaltung und den ganzheitlichen Ansatz wird die Lebensqualität im Wohnumfeld gesteigert. Das Stadtteilhaus – als Treffpunkt der gesamten Nachbarschaft – unterstützt eine inklusive, generationenverbindende Gemeinschaft.

Zusätzlich zum Realisierungsteil des Wettbewerbs haben die teilnehmenden Architekturbüros für den von der Landeshauptstadt Stuttgart ausgelobten Ideenteil ihre Vorstellung für die Gestaltung des Brunnenplatzes und der Schaffung eines Mobilitäts-Hubs eingebracht. Hier wird, neben zahlreichen Sitzplätzen, Park- und Lademöglichkeiten für Fahrräder und Autos, eine Car-Sharing-Möglichkeit integriert.  

Weitere Infos zum Projekt Scharnhauser Straße finden Sie auf unserem Blog.